Der Vorsitzende der Landesgruppe Mecklenburg-Vorpommern und haushaltspolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagfraktion zeigt sich erfreut über die Entscheidung, das Mehrzweckkampfschiff 180 (MKS 180) an Damen Schelde Naval Shipbuilding in Kooperation mit der Lürssen-Gruppe zu vergeben, so dass ein Großteil der marinespezifischen Teile in Deutschland entsprechend der Ankündigung von Damen, das Programm als ein deutsches Programm zu realisieren, gebaut wird.

„Die Entscheidung, dass das MKS 180 zu großen Teilen bei der Lürssen-Gruppe und damit in Deutschland gebaut wird, ist eine gute Entscheidung für den Marine- und Werftenstandort Deutschland. Sie sind das Herzstück der Marine. Für die Beschaffung von 4 Mehrzweckkampfschiffen 180 sind im Bundeshaushalt 2020 5,308 Milliarden Euro veranschlagt. Ich erwarte, dass die Peenewerft in Wolgast große Teile des Auftrages realisiert.“

Der Bund stärkt damit wie auch mit dem Bau der 5 Korvetten, eines Nassbaggers und der Ersatzneubauten der Mellum und Schahörn den Werftenstandort Deutschland.