Wie der Bundestagsabgeordnete Eckhardt Rehberg (CDU) mitteilt, hat der Bundessicherheitsrat den Export von 9 Patrouillenbooten und 1 Küstenschützboot, die ursprünglich für den Export nach Saudi Arabien gedacht waren, nach Ägypten genehmigt.

Eckhardt Rehberg: „Die Entscheidung des Bundessicherheitsrates ist gerade in Corona-Zeiten ein wichtiges Signal für die Peenewerft in Wolgast und den Werftstandort Mecklenburg-Vorpommern insgesamt.“

Der Bund zeigt damit, dass er zur Maritimen Wirtschaft steht.

Bereits am 17.06.2020 hat der Haushaltsausschuss des deutschen Bundestages grünes Licht für den Bau von 4 Mehrzweckkampfschiffen der Klasse F 126 (MKS 180) mit einem Auftragsvolumen von 5,5 Mrd. Euro gegeben.

Die Ausschreibung für die 2 neuen Betriebsstofftransportschiffe der Marine mit einem Auftragsvolumen von ca. 570 Mio. Euro, die die „Rhön“ und „Spessart“ ersetzen sollen, läuft.

Ich hoffe, dass es uns gelingt, die Auftragslage der Werften und ihrer Zulieferer auch nach Corona zu stabilisieren und die Beschäftigung entlang der maritimen Wertschöpfungsketten zu sichern.