Der Bundestagsabgeordnete Eckhardt Rehberg (CDU) nimmt mit Unverständnis die Entscheidung der SPD-Bundestagsfraktion zur weiteren Verlängerung des Rüstungsexportstopps für Saudi-Arabien um 6 Monate zur Kenntnis.

Eckhardt Rehberg: “Den Protagonisten der SPD-Bundestagsfraktion ist augenscheinlich die Sicherung der Arbeitsplätze auf der Peenewerft in Wolgast egal. Ich würde mich freuen, wenn Frau Schwesig als Ministerpräsidentin des Landes-Mecklenburg-Vorpommern und stellvertretende Bundesvorsitzende der SPD die Bundestagsfraktion nach Wolgast einladen würde, um den Mitarbeitern vor Ort ihre Entscheidung zu erklären. Anscheinend ist ihnen nicht bewusst, welche gravierenden Auswirkungen die Verlängerung für eine Werft in einer strukturschwachen Region hat.”