Die Haushaltspolitiker haben in ihrer Sitzung am 14. November 2019 den Haushalt des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur für das Jahr 2020 beraten. Hierzu erklärt der haushaltspolitische Sprecher und Vorsitzende der Landesgruppe Mecklenburg-Vorpommern der CDU/CSU-Bundestagsfraktion Eckhardt Rehberg (CDU):

„Die Haushaltspolitiker haben den Weg frei gemacht, um die Regionalflughäfen, bei denen Bedarf zur Vorhaltung von Flugsicherungsdiensten des DFS und von Flugwetterbetriebsdiensten des DWD anerkannt ist, bei den Flugsicherungskosten zu entlasten. Hierzu zählt auch der Flughafen Rostock-Laage. Der Bund stellt hierfür im Jahr 2020 20 Millionen Euro zur Verfügung. Langfristig ist geplant, dass von den Mehreinnahmen, die dem Bund aus der Erhöhung der Luftverkehrssteuer ab dem 1.4.2020 zufließen und die nicht zur Absenkung der Mehrwertsteuer auf Bahnfahrten im Fernverkehr von 19 % auf 7 % benötigt werden, ein Betrag in Höhe von 50 Millionen Euro jährlich zweckgebunden der Deutschen Flugsicherungs GmbH (DFS) dauerhaft zur Verfügung zu stellen. Voraussetzung ist nun, dass die erforderlichen Rechtsgrundlagen geschaffen werden. Wir stärken damit die Regionalflughäfen in Deutschland mit ihren vielen hundert direkt und indirekt Beschäftigten.“