Mit großem Unverständnis reagiert der CDU-Bundestagsabgeordnete Eckhardt Rehberg auf das Diskussionspapier der ostdeutschen Landtagsfraktionen der Linken. Darin würde deutlich, dass Großteile der Linken einen ungebremsten Zuzug von Migranten nach Deutschland als politisches Ziel ausgeben:

„Wenn in dem Papier, dass die Linken in Mecklenburg-Vorpommern auf ihrer Konferenz am Wochenende debattieren wollen, davon gesprochen wird, dass die deutschen Arbeitsmarktinteressen zugunsten der Bedürfnisse der Migranten zurückgestellt, das Prinzip der sicheren Herkunftsstaaten abgeschafft und am Staatsbürgerschaftsrecht geschraubt werden soll, möchten die Linken Deutschland zum Einfallstor weltweiter Migration machen.

Die Folgen solcher Beschlüsse wären für Deutschland verheerend. Die Probleme von Integration und Migration würden sich massiv verschärfen, die Sozialversicherungssysteme überfordert und die Akzeptanz von Hilfe für von Krieg und Gewalt bedrohten Menschen sinken. Wer solche Antworten auf die gegenwärtigen Herausforderungen stellt, hat wirklich überhaupt nichts verstanden“, so Rehberg abschließend.

181207 PM  Linke
181207 PM Linke
181207_PM-_Linke.pdf
95.1 KiB
3 Downloads
Details...