Der Bundestagsabgeordnete Eckhardt Rehberg (CDU) zeigt sich nach der heutigen Sitzung des Haushaltsausschusses des Deutschen Bundestages erfreut, dass der Bund im Rahmen der Haushaltsaufstellung für das Jahr 2020 bis zu 1,25 Millionen Euro für Sanierungsmaßnahmen der Darguner Kloster- und Schlossanlage bereitstellt:

„Die Erhaltung der gesamten Kloster- und Schlossanlage als kulturelles Erbe des Landes und gleichzeitig als Wahrzeichen der Stadt Dargun hat eine besonders Bedeutung. In den zurückliegenden Jahren wurde die Kloster- und Schlossanlage mit Mitteln von Stiftungen, Förderprogrammen und Spenden, aber auch mit beträchtlichen Eigenmitteln der Stadt Dargun von Schutt beräumt, gesichert und in Teilen am historischen Vorbild angelehnt wiederaufgebaut. Schritt für Schritt wurde der aktuelle Zustand in vielen kleinen wie auch größeren Einzelvorhaben hergestellt.

Doch auch gegenwärtig sind diverse Maßnahmen zur Substanz- und Absturzsicherung sowie Rekonstruktion erforderlich. Der Bund beteiligt sich mit einer Summe von 1,25 Millionen Euro an diesen Maßnahmen. Der historische Wert der Anlage hat landweite Bedeutung.  Vom Zisterzienserkloster des 12. Jahrhunderts bis zum Schloss im Renaissancestil spiegelt sich hier die Geschichte wider“, so Rehberg.

Darguns Bürgermeister Sirko Wellnitz äußerte sich ebenso erfreut über die Nachricht aus Berlin: „Ich bedanke mich für das Engagement von Eckhardt Rehberg, dem ich das Vorhaben in persönlichen Gesprächen näherbrachte und für die Hilfe des Bundes. Das ist ein wichtiger Meilenstein zum Erhalt eines wertvollen Kulturgutes in unserer Region. Damit können auch in Zukunft anspruchsvolle kulturelle Veranstaltungen ihre Fortsetzung finden.“

Die Haushaltspolitiker haben heute den Haushalt der Bundesbeauftragten für Kultur und Medien für das Jahr 2020 beraten. In diesem Etat sind auch in einem ersten Schritt 17 Millionen Euro für besondere Projekte aus Mecklenburg-Vorpommern vorgesehen.