Wie der Vorsitzende der CDU-Landesgruppe Mecklenburg-Vorpommern und Haushaltspolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagfraktion mitteilt, hat der Haushaltsausschuss in seiner Sitzung am 23.06.2021 grünes Licht für den Bau der beiden Tanker der Marine mit einem Auftragsvolumen von ca. 900 Millionen Euro, die die „Spessart“ und „Rhön ersetzen und im Jahr 2024 und 2025 zulaufen sollen, gegeben. Bereits im Jahr 2018 hatte der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages einen Maßgabebeschluss gefasst, mit dem die Bundesregierung aufgefordert wurde, der Marine-Überwasserschiffbau zur Schlüsseltechnologie zu erklären und diesen in seiner Sitzung am 13.04.2021 auch auf die Materialerhaltung und Instandsetzung erweitert. Damit konnte bei wichtigen deutschen Marineprojekten auf europaweite Ausschreibungen verzichtet werden.

Rehberg: „Mit der heutigen Entscheidung stärken wir den deutschen Schiffbau und die Zuliefererindustrie, die sich coronabedingt gerade im Bereich des Kreuzfahrtschiffbaus in einer schwierigen Situation befinden. Ich bin zuversichtlich, dass ein Großteil des Auftrages, der an die Meyerwerft und Lürßen geht, auf der Neptunwerft in Rostock gebaut wird.“