Der haushaltspolitische Sprecher und Vorsitzende der Landesgruppe Mecklenburg-Vorpommern der CDU/CSU-Bundestagsfraktion Eckhardt Rehberg (CDU) und der örtliche Bundestagsabgeordnete Philipp Amthor (CDU) teilen mit, dass die Sanierung des Kulturhauses Strasburg mit 1.561.500 Euro durch den Bund gefördert wird. Dies entschied am heutigen Mittwoch der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages, dessen Mitglied Eckhardt Rehberg ist. Die Gesamtkosten des Projektes in Strasburg belaufen sich auf 1.735.000 Euro.

Eckhardt Rehberg: „Für Kommunen wie Strasburg ist die Sanierung eines Kulturhauses in dieser Größe leider nur durch massive Hilfe von außen möglich. In vielen Kleinstädten der neuen Bundesländer sind diese Einrichtungen Mittelpunkt des kulturellen Lebens und für die Menschen vor Ort damit ein ganzes Stück Lebensqualität. Die Förderung erfolgt über das Programm Sanierung kommunaler Einrichtungen in den Bereichen Sport, Jugend und Kultur (SJK) und wird durch das Bundesministerium für Inneres, Bau und Heimat abgewickelt. Gefördert werden Projekte mit besonderer regionaler und überregionaler Bedeutung mit 45 bis 90 Prozent der Investitionssumme.“

Philipp Amthor: „Die Bundeshilfe für die Sanierung des in die Jahre gekommenen Kulturhauses freut mich für unsere Region außerordentlich, weil auf der Ebene der Kommunen in den vergangenen Jahren ein massiver Sanierungsstau entstanden ist. So sehr sich die Region über die Hilfe aus Berlin freuen kann, so wenig darf dabei vergessen werden, dass die Ausfinanzierung der Städte und Gemeinden grundsätzlich Sache der Länder ist. Ich bin froh, dass die CDU Mecklenburg-Vorpommern dies als Kommunalpartei auch auf der Landesebene im Blick hat und zuletzt mit einem neuen Finanzausgleichsgesetz erste Akzente für mehr Eigenverantwortung und Handlungsfähigkeit in den Kommunen gesetzt hat. Dieser Weg muss fortgesetzt werden, da der Bund nicht dauerhaft Landesaufgaben finanzieren kann.“