Wie der haushaltspolitische Sprecher und Vorsitzende der Landesgruppe der CDU/CSU-Fraktion Eckhardt Rehberg mitteilt, wird die Universitäts- und Hansestadt Greifswald ein Standort des neuen nationalen Zentrums für Kinder- und Jugendgesundheit:

„In einem mehrstufigen Bewerbungsverfahren konnte sich die Greifswalder Universitätsmedizin durchsetzen. Als Teil eines Netzwerkes von mehreren Institutionen in Deutschland für das neue Zentrum, beweist sich der Standort Greifswald einmal mehr als innovativ und die Universitätsmedizin kann ihren Expertenschwerpunkt einbringen.

Mit dem neuen Deutschen Zentrum für Kinder- und Jugendgesundheit sollen neue Forschungs- und Behandlungsansätze gefunden werden, um die Lebenswirklichkeit von Kindern mit Erkrankungen zu verbessern. Mit einem nationalen Masterplan in diesem Bereich kann die Medizin eine ganzheitliche Betrachtung der körperlichen und psychischen Entwicklung von Kindern und Jugendlichen vornehmen. Um dies zu erreichen werden alle Standorte ihre Kräfte zusammenführen.

Die Deutschen Zentren für Gesundheitsforschung haben die Aufgabe regionale und nationale Forschung zu bündeln und die Anwendung von Lösungen zu beschleunigen. Das neue Deutsche Zentrum für Kinder- und Jugendgesundheit ist eines von nun acht Zentren für Gesundheitsforschung.“