„Es gab gestern Abend eine Kompromisslösung in der schwierigen Frage der Rentenangleichung zwischen Ost und West. Aber diese Frage hat noch einen zweiten Teil, der von ganz vielen nicht erwähnt wurde und wird. Jeder muss wissen – das ist politisch vermittelbar und verfassungsrechtlich haltbar -: Wenn man ein gemeinsames Rentenrecht in Ost und West einführt, dann muss auch die 15-prozentige Höherbewertung der Löhne wegfallen. Wer den Menschen etwas anderes erzählt, wie es die Linke tut, die meint, dass diese Umbewertung, wie sie es nennt, beibehalten werden kann, der belügt schlichtweg die Menschen und macht die Arbeit von Populisten. Das ist schlichtweg die Wahrheit.“

Die vollständige Rede finden Sie im Anhang.

161125 HH2017 2.3 Lesung Schlussrunde
161125 HH2017 2.3 Lesung Schlussrunde
161125_HH2017_2.3.Lesung_Schlussrunde.pdf
111.7 KiB
30 Downloads
Details...