Die Haushaltspolitiker der Koalition haben in der Bereinigungssitzung des Haushaltsausschusses des Bundestages am gestrigen Mittwoch, 27. Juni 2018, den Haushalt des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft abschließend beraten. Hierzu erklären der haushaltspolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Eckhardt Rehberg, und der zuständige Berichterstatter im Haushaltsausschuss, Christian Haase:

Eckhardt Rehberg: „Die Mittel für den ländlichen Raum sind ein wichtiges Signal für die Menschen in Deutschland. Wir sind auf einem guten Weg, Gleichwertigkeit der Lebensverhältnisse in Stadt und Land zu schaffen.“

Christian Haase: „Die CDU/CSU-Bundestagsfraktion legt in dieser Legislaturperiode erneut einen Schwerpunkt ihrer Arbeit auf die Förderung ländlicher Räume. In Deutschland leben rund 60 Prozent der Bevölkerung in diesen Regionen, die 91 Prozent der gesamten Fläche Deutschlands abdecken. Ländliche Räume sind also für weit mehr als die Hälfte unserer Bevölkerung Lebens-, Wirtschafts- und Erholungsräume. Daher ist es richtig, dass wir nicht nur im Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft neue Stellen und Zuständigkeiten schaffen, sondern auch das Bundesprogramm für ländliche Entwicklung (BULE) mit 55 Millionen Euro fortsetzen. Bei der Gemeinschaftsaufgabe für Agrarstruktur und Küstenschutz (GAK) stehen 40 Millionen Euro für die ländliche Entwicklung zur Verfügung. Zudem schaffen wir weitere Gestaltungsmöglichkeiten durch den Sonderrahmenplan innerhalb der GAK in Höhe von zunächst 10 Millionen Euro.“