Wie der Beauftragte der CDU/CSU-Bundestagsfraktion für die Maritime Wirtschaft und Vorsitzende der Landesgruppe Mecklenburg-Vorpommern der CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag, mitteilt, kann das Traditionsschiff „Lovis“ an der diesjährigen HanseSail teilnehmen. Die erforderliche Betriebserlaubnis für die nächsten zwei Jahre wurde jetzt von der Berufsgenossenschaft Verkehr erteilt. Gleiches gilt für den Gaffelschoner „Vorpommern“. Der Haikutter „Nordwind“ muss noch einen Antrag stellen. Wie ihm durch das Bunddesverkehrsministerium (BMVBS) aber versichert wurde, würde nach Antragstellung durch die BG Verkehr kurzfristig die Zulassung erteilt werden.

 Eckhardt Rehberg:“ Damit wurde der Beschluss des BMVBS, dass alle neuen und bestehenden Traditionsschiffe, deren Zulassung dieses Jahr ausgelaufen wäre, zunächst für zwei Jahre neue Schiffszeugnisse erhalten, umgesetzt, so dass die betroffenen Traditionsschiffe an der HanseSail teilnehmen können. In der Zwischenzeit soll eine grundsätzliche neue Regelung über die Zulassung entsprechend der Vorschläge, die ich mit meinen Kollegen unterbreitet habe, im Ministerium erarbeitet werden. Kernpunkt ist, das künftig ein externes Sachverständigen Gremium über den historischen Wert von Traditionsschiffen entscheiden soll und nicht mehr die Dienststelle Schiffssicherheit der BG Verkehr. Diese Regelung deckt somit alle Forderungen der Traditionsschiffbetreiber und der Museumshäfen in Deutschland ab.“

 „Die Zukunft der Traditionsschifffahrt, die von großer Bedeutung für die TouristischeAttraktivität der Häfen an der Nord- und Ostseeküste ist, ist damit gesichert.“, so Eckhardt Rehberg abschließend.

 

130726 Traditionsschifffahrt
130726 Traditionsschifffahrt
130726_Traditionsschifffahrt.pdf
83.2 KiB
191 Downloads
Details...