Wie der Bundestagsabgeordnete und Mitglied im Haushaltsausschuss, Eckhardt Rehberg (CDU), mitteilt, unterstützt das Bundesministerium für Bildung und Forschung die Universität Rostock mit rund 2,3 Millionen Euro für sechs Verbundprojekte in der naturwissenschaftlichen Grundlagenforschung. Die Laufzeit aller sechs Verbundprojekte beginnt am 01.07.2013 und endet am 30.06.2016.

 „Ich freue mich außerordentlich für die millionenschwere Förderung der Universität Rostock. Erfreulich ist es zudem, dass gleich zwei der Verbundprojekte von der Universität Rostock koordiniert werden. Alle Projekte befassen sich mit der Erforschung kondensierter Materie an Großgeräten. Insgesamt sollen 131 vom BMBF zur Förderung ausgewählte Projekte neue Schlüsseltechnologien entwickeln und das Anwendungsspektrum der Großforschungsgeräte über die naturwissenschaftliche Grundlagenforschung hinaus erweitern. Die Projekte adressieren Fragestellungen aus zahlreichen Gebieten der Physik und Chemie, der Medizin und Lebenswissenschaften, der Geowissenschaften, Material und Werkstoffwissenschaften bis hin zur Archäologie und Kunstgeschichte. Die Forschungsergebnisse der Projekte, an denen die Universität Rostock beteiligt ist, sind zentral für die Verbesserung zukünftiger Großforschungsgeräte, wie beispielsweise der europäischen Röntenquelle XFEL zwischen Hamburg und Schleswig-Holstein, mit der ab 2015 ultrakurze Laserblitze im Röntgenbereich mit einer Leuchtstärke erzeugt werden, die milliardenfach höher ist als die der besten Röntgenstrahlungsquellen herkömmlicher Art. Diese Großgeräte werden Forschern und industriellen Anwendern völlig neue Möglichkeiten eröffnen“ so Eckhardt Rehberg.

 

130705 Förderung Uni Rostock
130705 Förderung Uni Rostock
130705_Förderung_Uni_Rostock.pdf
81.6 KiB
55 Downloads
Details...