Pressemeldung vom 21.12.2012

Wie der Bundestagsabgeordnete und Vorsitzende der CDU/CSU-Landesgruppe Mecklenburg-Vorpommern im Deutschen Bundestag, Eckhardt Rehberg, mitteilt, profitieren mittelständische Unternehmen im seinem Wahlkreis Bad Doberan – Güstrow – Müritz in erheblichem Umfang vom Zentrale Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM) des Bundes. Seit Beginn des Programms im Jahr 2008 haben 17 Unternehmen im Wahlkreis eine Gesamtförderung von rd. 4 Millionen Euro erhalten. In der aktuellen Förderperiode werden innovative Mittelständler wie die Elektronik Schwab GmbH in Krakow am See, die Kranemann GmbH in Klocksin oder die Technus KG in Teterow gefördert.

Rehberg: „Ich freue mich sehr, dass mittelständische Unternehmen und Einrichtungen in meinem Wahlkreis vom ZIM profitieren. Die Bundesregierung verbessert mit dem ZIM die Rahmenbedingungen für technologische Innovationen. Mittelständler erhalten schnell und unbürokratisch finanzielle Unterstützung für anspruchsvolle Forschungs- und Entwicklungsprojekte, die zu neuen Produkten, Produktionsverfahren oder technischen Dienstleistungen führen.“ Das ZIM ist ein bundesweites, technologie- und branchenoffenes Förderprogramm für Unternehmen und kooperierende wirtschaftsnahe Forschungseinrichtungen. Mit einer festgeschriebenen Quote von 42 Prozent partizipieren die ostdeutschen Bundesländer in allen Programmmodulen des ZIM überproportional. Die mittelständischen Unternehmen in Mecklenburg-Vorpommern erhielten seit Beginn des Programms Fördermittel in Höhe von rund 59 Millionen Euro. „Das ZIM ist ein wirksames Instrument zur Überwindung der Wettbewerbsnachteile, die durch die kleinteiligere Wirtschaftsstruktur in den neuen Ländern verursacht werden. Damit wird ein wichtiger Beitrag zum Wachstums des Mittelstands verbunden mit der Schaffung und Sicherung von Arbeitsplätzen geleistet“ so Rehberg abschließend.

 

Pressemeldung vom 21.12.2012
Pressemeldung vom 21.12.2012
Pressemeldung vom 21.12.2012.pdf
83.9 KiB
59 Downloads
Details...