Am 23.05.2017 haben Gespräche mit Traditionsschiffern und Verbänden im Bundesverkehrsministerium zu den neuen Sicherheitsvorschriften für die Traditionsschiffe stattgefunden. Hierzu erklärt der Vorsitzende der Landesgruppe Mecklenburg-Vorpommern der CDU/CSU-Bundestagsfraktion Eckhardt Rehberg:

„Das Bundesverkehrsministerium hat sein Versprechen, das Bundesminister Dobrindt am Rande der Nationalen Maritimen Konferenz in Hamburg den Traditionsschiffern gegeben hat, gehalten und alle von der Sicherheitsverordnung Betroffenen zu Gesprächen nach Berlin eingeladen.

Wir wollen die Zukunft der Traditionsschifffahrt langfristig sichern. Das heißt aber auch, dass es bei der Sicherheit keine Abstriche geben kann, denn es geht um die Gesundheit und das Leben der Besatzung und der Fahrgäste an Bord. Die vorgeschlagene Sicherheitsverordnung ist ein vernünftiger Ausgleich, der die Sicherheit von Besatzung und Passagieren gewährleistet und gleichzeitig das maritime Erbe wahrt.

Ich unterstütze die Zusage des Bundesverkehrsministers Dobrindt gegenüber Vertretern der Traditionsschifffahrt, beginnend mit dem Haushaltsjahr 2018 in der kommenden Legislaturperiode bei der Umsetzung der Sicherheitsvorschriften die Umrüstung der Schiffe, die ehrenamtlich betriebenen werden, finanziell zu unterstützen. Ich werde mich dafür einsetzen, dass die Bundesregierung einen entsprechenden Haushaltstitel schafft.“

170524 Rehberg Traditionsschifffahrt Sicherheitsverordnung
170524 Rehberg Traditionsschifffahrt Sicherheitsverordnung
170524_Rehberg_Traditionsschifffahrt_Sicherheitsverordnung.pdf
99.7 KiB
16 Downloads
Details...