Im Vorfeld des Tages der Städtebauförderung am 9. Mai 2015 weist der Bundestagsabgeordnete Eckhardt Rehberg (CDU) Befürchtungen einer sinkenden Städtebauförderung zurück und betont das erfolgreiche Instrument des Städtebaus:

„Der deutschlandweite Tag der Städtebauförderung unterstreicht die außerordentlich erfolgreiche und bewährte Gemeinschaftsleistung von Bund, Ländern und Kommunen im Städtebau. Es ist ein Erfolgsmodell. Der Tag sollte nicht dazu dienen, über mögliche Absenkungen der Städtebaufördermittel zu spekulieren. Das Gegenteil ist der Fall: Die Berliner Koalition hat in 2014 die Mittel auf 700 Millionen Euro insgesamt aufgestockt, wovon 650 Millionen Euro als Bundesfinanzhilfe zur Städtebauförderung und 50 Millionen Euro für Nationale Projekte des Städtebaus eingesetzt wurden.

Alleine in meinem Wahlkreis, Großteile der Mecklenburgischen Seenplatte und des Landkreises Rostock,  wurden im letzten Jahr über 5 Millionen Euro über die verschiedenen Programme in 26 Einzelmaßnahmen investiert. Beispielsweise erhielt der Altstadtkern in Altentreptow 320.000 Euro, die Malchiner Altstadt 400.000 Euro oder das Kloster Malchow 560.000 Euro. In den letzten zehn Jahren wurden fast 170 Millionen Euro bundesseitig Städtebaufördermittel in diesem Wahlkreis eingesetzt, um die Städte wieder zu sehenswerten, lebendigen und attraktiven Orten zu machen.

Der Bund steht also weiterhin zu seiner Verantwortung“, erklärt Eckhardt Rehberg abschließend.

Städtebaufördermittel 2014 - WK 17
Städtebaufördermittel 2014 - WK 17
Städtebaufördermittel 2014 - WK 17.pdf
72.0 KiB
51 Downloads
Details...