Nach seinem heutigen Besuch in Bützow und dem Gespräch mit dem Bürgermeister Christian Grüschow zeigt sich der Bundestagsabgeordnete Eckhardt Rehberg (CDU) von der Solidarität in der Stadt und der Region Bützow nach dem verheerenden Tornado beeindruckt. Zugleich betont er seinen Appell an das Land und die Versicherungen, zügig finanzielle Hilfen bereitzustellen. Rehberg hat bereits beim Bund um Unterstützung gebeten:

„Die Menschen in Bützow und in der Umgebung helfen untereinander und stehen füreinander ein. Ich bin davon sehr beeindruckt. Das Jahrhundertereignis hat kaum vorstellbare Schäden mit sich gebracht, aber auch gezeigt, das Solidarität und Gemeinsinn immer noch fest in unserer Gesellschaft verankert sind.

Ich begrüße die Ankündigungen von Innenminister Lorenz Caffier ausdrücklich, finanzielle Hilfen bereitstellen zu wollen. Die Versicherungen sind aufgefordert, ebenso schnell und flexibel zu handeln. Es ist wichtig, dass es keine unnötigen bürokratischen Hürden gibt und Zahlungen zügig angewiesen werden.

Nach dem Unglück habe ich umgehend die Bundesregierung gebeten, nach Unterstützungsmöglichkeiten zu suchen. Bei der Stiftskirche Bützow habe ich die Zusage, dass für geplante Sanierungsvorhaben Mittel des Bundes zur Verfügung stehen werden.

Schon jetzt möchte ich die unermüdlich arbeitenden Einsatzkräften zum Ende des Jahres zu einer Reise nach Berlin einladen, um mich für ihr riesiges Engagement zu bedanken. Ich habe den Bürgermeister gebeten, sobald hierfür die Zeit ist, 50 Personen zu benennen“, so Eckhardt Rehberg abschließend.