In Mecklenburg-Vorpommern erhalten 24 Mehrgenerationenhäuser eine Förderung im neuen Bundesprogramm Mehrgenerationenhaus (2017-2020). Die Zuwendungsbescheide wurden vom Bundesfamilienministerium bereits versendet. Hierzu erklärt der Vorsitzende der Landesgruppe Mecklenburg-Vorpommern der CDU/CSU-Bundestagsfraktion Eckhardt Rehberg, MdB:

„Mehrgenerationenhäuser sind Begegnungsstätten. Mit einem generationenübergreifenden Miteinander und Engagement tragen die Einrichtungen dazu bei, das Jung und Alt sich kennen- und voneinander lernen und sich für die Gemeinschaft vor Ort stark machen. Ich freue mich, dass die dreijährige Förderung für 24 Einrichtungen im Land Mecklenburg-Vorpommern gesichert ist.“

Hintergrund:

Im neuen Programm bleibt die Gesamtfördersumme je Haus in Höhe von jährlich 40.000 Euro bestehen, welche sich wie bisher aus einem Bundeszuschuss in Höhe von 30.000 Euro und dem Kofinanzierungsanteil in Höhe von 10.000 Euro von Kommune, Landkreis oder Land zusammensetzt. Das neue Programm wird den Mehrgenerationenhäusern jedoch einen flexibleren Einsatz der Fördermittel als Personal- und/oder Sachkosten ermöglichen. Die bisherige Vorgabe im Aktionsprogramm II, nach der für Personalkosten nur maximal 20.000 Euro der Fördermittel eingesetzt werden dürfen, entfällt.

Anhang: Liste der geförderten Mehrgenerationenhäuser in MV im Bundesprogramm Mehrgenerationenhaus (2017‐2020):

170801 Bundesprogramm Mehrgenerationenhäuser
170801 Bundesprogramm Mehrgenerationenhäuser
170801_Bundesprogramm_Mehrgenerationenhaeuser.pdf
404.6 KiB
11 Downloads
Details...