Das Bundesverkehrsministerium hat heute den Entwurf der Standortkonzepte zur Infrastrukturgesellschaft und Fernstraßenbundesamt veröffentlicht. Der Vorsitzende der Landesgruppe Mecklenburg-Vorpommern der CDU/CSU-Bundestagsfraktion Eckhardt Rehberg zeigt sich mit dem Entwurf von Bundesverkehrsminister Scheuer zufrieden:

„Der heute veröffentlichte Entwurf des Standortkonzepts zur Infrastrukturgesellschaft des Bundes ist ein positives Signal an die Beschäftigten der Landesstraßenbauverwaltung in Mecklenburg-Vorpommern. Das Autobahnnetz in Mecklenburg-Vorpommern soll Teil der Niederlassung Nordost gemeinsam mit Berlin und Brandenburg werden. Der Standort Güstrow soll dauerhafte Außenstelle werden. Schon heute nimmt die Abteilung Autobahn in Güstrow die Aufgaben des Straßenbaus, Betriebs und Verkehrs für die Autobahnen des Landes wahr. Daneben bleiben alle Autobahnmeistereien und Fernmeldemeistereien/Leitzentralen in Mecklenburg-Vorpommern erhalten. Das ist ein erfreuliches Ergebnis für den Standort Mecklenburg-Vorpommern.

Das Standortkonzept soll bis zum Ende des 1. Halbjahres 2018 finalisiert werden. Hierzu wird in den kommenden Wochen ein konstruktiver Dialogprozess mit den betroffenen Beschäftigten, ihren Personalvertretungen, Berufsverbänden und Gewerkschaften und mit den Ländern stattfinden.“

Anlage:

Darstellung der Niederlassungen der Infrastrukturgesellschaft (Entwurf des Standortkonzepts)

180420 Infrastrukturgesellschaft Standorte MV
180420 Infrastrukturgesellschaft Standorte MV
180420_Infrastrukturgesellschaft_Standorte_MV.pdf
212.3 KiB
30 Downloads
Details...
Anlage Standortkonzept-IGA
Anlage Standortkonzept-IGA
Anlage_Standortkonzept-IGA.pdf
96.8 KiB
33 Downloads
Details...