Anlässlich ihrer Sommertour besuchten Mitglieder des Arbeitskreises Wirtschaft der CDU-Landtagsfraktion und der Chef der Landesgruppe Mecklenburg-Vorpommern in der CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag, Eckhardt Rehberg, heute das vor einem Jahr eröffnete Kurzentrum Waren. Der wirtschaftspolitische Sprecher der CDU-Fraktion, Wolfgang Waldmüller und Eckhardt Rehberg hoben im Anschluss an den Besuch die Bedeutung des Gesundheitstourismus für Mecklenburg-Vorpommern hervor. „Das Kurzentrum in Waren ist Beleg für die Attraktivität neuer touristischer Angebote. Das Hotel verbindet Gesundheit und Tourismus in besonderer Weise. Für die Behandlungen werden auch heimische Produkte genutzt. Die Buchungszahlen nach einem Jahr zeigen, dass die Vernetzung von Gesundheitswirtschaft und Tourismus wichtige Impulse setzt“, sagte Eckhardt Rehberg. „Die Förderung in Höhe von über 5 Mio. Euro durch das Wirtschaftsministerium hat in Waren einen wichtigen Beitrag dazu geleistet, dass sich die zukunftssichere Branche des Gesundheitstourismus hier gut entwickelt. Dabei sind über 80 Arbeitsplätze entstanden. Doch nicht nur in dieser Hinsicht ist das Kurzentrum ein Glücksfall für den Tourismusstandort Waren. Für die Stadt Waren war die Inbetriebnahme des Kurzentrums die Voraussetzung für die Erlangung des angestrebten Kurortprädikats ́staatlich anerkanntes Heilbad ́“, unterstrich Wolfgang Waldmüller. „Aus der demografischen Entwicklung ergeben sich insbesondere für den Gesundheitstourismus im Land zahlreiche Chancen. Mecklenburg-Vorpommern muss diese Möglichkeiten nutzen. Wir haben das Potential, uns als die gesundheitstouristische Destination schlechthin zu etablieren. Angebote wie die des Kurzentrums Waren sind ein Schritt in die richtige Richtung. Bei unserem heutigen Besuch wurde allerdings deutlich, dass Erhalt und Erweiterung des Fachkräftepotentials dabei wesentliche Voraussetzungen sein werden. Die Verbesserung der Ausbildungs- und Qualifizierungsmöglichkeiten für Gesundheitsberufe muss daher weiter vorangetrieben werden“, so Wolfgang Waldmüller und Eckhardt Rehberg abschließend.