Pressemeldung vom 02.05.2013

Wie der Bundestagsabgeordnete und Mitglied des Haushaltsausschusses des Deutschen Bundestages, Eckhardt Rehberg, mitteilt, erhält das Rostocker Medizintechnikunternehmen DOT GmbH im Rahmen des BMBF-Verbundprojektes „Zellfreie bioaktive Implantate aus bakterieller Nanocellulose – Kollagen-Bruschit-Keramik zur Regeneration von Knorpel-Knochen-Defekten (ZINKII)“ eine Zuwendung des Bundes in Höhe von 359.920 Euro. Die Projektlaufzeit begann am 01. April 2013 und endet am 31. März 2016. Das Gesamtprojekt wird mit 3,2 Millionen Euro gefördert. Der Förderanteil des Bundes beträgt 60 Prozent.

„Ich freue mich sehr für das Rostocker Unternehmen. Die DOT GmbH forscht im Rahmen der Hightech-Strategie 2020-Projekts der Bundesregierung im Verbund mit drei weiteren Unternehmen der Medizintechnik und des Universitätsklinikums Jena an neuartigen Implantaten zur Heilung von Knorpel-Knochen-Schäden. Knorpel-Knochenschäden stehen im ‚Ranking‘ der mit dem Alter einhergehenden Erkrankungen an zweiter Stelle und sind ein großes Gesundheitsproblem. Mit den heute verfügbaren Materialien wurde bisher keine Heilung dieser Schäden unter Bildung von vollwertigem Knochen/Knorpel erreicht. Mit dem Verbundprojekt soll ein optimiertes Implantat etabliert werden, um Patienten dauerhaft zu heilen“ so Eckhardt Rehberg.

 

Pressemeldung Vom 02.05.2013
Pressemeldung Vom 02.05.2013
Pressemeldung vom 02.05.2013.pdf
133.7 KiB
88 Downloads
Details...