Pressemeldung vom 15.02.2012

Berlin/Bad Doberan. Der Bundestagsabgeordnete Eckhardt Rehberg (CDU) forderte das Bildungsministerium Mecklenburg-Vorpommerns auf, die Bewerbung des Münster Bad Doberan für die Aufnahme in die Liste der UNECSO-Weltkulturstätten nicht weiter zu blockieren:

„Auch wenn die Chancen für Deutschland, weitere Kultur- und Denkmäler in die Liste der UNECSO einzuordnen, nicht einfach sein werden, warten andere Bundesländer auch mit mehr als einer Bewerbung auf. Der Beschluss des Landtages, das Schweriner Schlossensemble als Weltkultur-Erbe aufnehmen zu lassen, kann durchaus auch in einem neuerlichen Beschluss erweitert werden. Indem der Bildungsminister sich jedoch schon im Vorfeld sperrt, greift er einer möglichen Diskussion im Parlament und in der Sache vor“, so Rehberg. „Nach den mir vorliegenden Informationen werden im Vergleich zu anderen Bewerbungen aufgrund der kulturgeschichtlichen und bauhistorischen Bedeutung dem Bad Doberaner Münster sehr gute Chancen eingeräumt, in die UNECSO-Liste aufgenommen zu werden. Hierfür spricht auch das besondere kommunale Engagement in der Region für das Zisterzienserkloster und die Bewerbung“, so Rehberg abschließend.

Pressemeldung Vom 15.02.2012
Pressemeldung Vom 15.02.2012
Pressemeldung vom 15.02.2012.pdf
81.0 KiB
62 Downloads
Details...