Pressemeldung vom 08.04.2013

Mit Verwunderung hat der Bundestagsabgeordnete Eckhardt Rehberg auf die neuerliche Initiative des Landesverkehrsministers Volker Schlotmann reagiert:

„Nun soll mal wieder eine teure Studie die wirtschaftlichen Chancen des Flughafens Rostock-Laage ermitteln. Wenn Herr Schlotmann im Auftrag der Landesregierung damit die neuesten Entwicklungen wieder bremsen will, sollte er das Geld besser sparen oder direkt in die Entwicklung des Flughafens geben“, so Rehberg. Derzeit werde die Gründung einer Regionalairline vorbereitet, die Rostock mit den wichtigen Drehkreuzen Frankfurt, München und Kopenhagen verbinden würde. „Die nun in Auftrag gegebene Studie verunsichert nur unnötig dieses Vor-haben. Man kann den Eindruck gewinnen, das Land möchte sich aus der Verantwortung stehlen und den Flughafen abwickeln. Andernorts werden weitere Flughäfen eröffnet, um die wirtschaftliche Entwicklung zu beför-dern. Die SPD im Land scheint aber ein größeres Interesse an rot-grünen Gemeinsamkeiten zu haben anstatt einen wichtigen Teil der Infrastruktur weiter zu entwickeln“, so Rehberg abschließend.

 

Pressemeldung Vom 08.04.2013-2
Pressemeldung Vom 08.04.2013-2
Pressemeldung vom 08.04.2013-2(2).pdf
80.4 KiB
60 Downloads
Details...