Pressemeldung vom 29.04.2013

Nach dem heutigen Gespräch der Landesgruppe Mecklenburg-Vorpommern der CDU/CSU-Bundestagsfraktion mit der Vorsitzenden der Geschäftsführung der Regionaldirektion Nord der Bundesagentur für Arbeit, Margit Haupt-Koopmann, sowie Vertreter der einzelnen Arbeitsagenturen des Landes in Schwerin äußert sich Eckhardt Rehberg, Vorsitzender der Landesgruppe:

„Die Arbeitslosenzahlen sind weiter rückläufig und die steigende Zahl der sozialversicherungspflichtigen Jobs beweist, dass sich die Investitionen in die Köpfe der Menschen lohnen. Im Jahr 2013 geben die Bundesagentur und der Bund insgesamt 218,6 Millionen Euro für Eingliederungsleistungen von Arbeitslosen aus. Zudem wurde im Jahr 2012 73,1 Millionen Euro in Mecklenburg-Vorpommern für die Berufsvorbereitung und Ausbildungsförderung für junge Menschen aufgewendet. Daneben zeigt sich, dass auch die Integration Älterer in den Arbeitsmarkt für die Wettbewerbsfähigkeit des Landes entscheidend sein wird. Wir brauchen einen gesellschaftlichen Konsens, dass Menschen ab 55 genauso zur Arbeitswelt gehören wie die 35jährigen. Wer das nicht akzeptiert, wird eine Bauchlandung erleben. Deswegen müssen sich die Arbeitsmarktinstrumente zukünftig auch auf diese beiden Herausforderungen konzentrieren: Die Zahl der Schul- und Ausbildungsabbrecher sind deutlich zu hoch, dabei benötigen wir angesichts der Bevölkerungsentwicklung alle jungen Menschen im Land. Wir dürfen niemanden aufgeben. Andererseits wird die Integration älterer Arbeitssuchender zunehmend wichtig. Bundesprogramme, wie etwa die Perspektive 50plus sind erfolgreich, um Menschen ab 55 wieder in Arbeit zu bringen. Die Bundesregierung hat zusammen mit der Bundesagentur hier richtige Akzente gesetzt. Diese Programme müssen über das Jahr 2013 fortgesetzt“, so Eckhardt Rehberg.

 

Pressemeldung Vom 29.04.2013
Pressemeldung Vom 29.04.2013
Pressemeldung vom 29.04.2013.pdf
102.2 KiB
69 Downloads
Details...