Pressemeldung vom 02.02.2012

Berlin/Rostock. Die Bundestagsabgeordneten der Landesgruppe Mecklenburg-Vorpommern der CDU/CSU-Bundestagsfraktion begrüßen am kommenden Montagabend Vertreter der Regionalzentren für demokratische Kultur aus Mecklenburg-Vorpommern in Berlin:

„Die NSU-Terrorzelle hat die Bundesrepublik erschüttert und die Debatte zum politischen Extremismus nochmals verändert. Die Bundestagsabgeordneten der Union unseres Landes wollen sich mit Experten der Regionalzentren für demokratische Kultur aus Rostock und Stralsund über die Situation in Mecklenburg-Vorpommern verständigen, mögliche Strategien diskutieren und auch das bisherige Engagement von Land und Bund bewerten“, kündigte Eckhardt Rehberg, Vorsitzender der Landesgruppe an. „Insbesondere die auf den ersten Blick unscheinbar wirkenden neuen Ausprägungen des Rechtsextremismus geben Anlass zur Sorge. Die sogenannten ‚völkischen Siedler‘ nutzen beispielsweise ökologische Themen, um sich gesellschaftlich zu etablieren und ihre Gesinnung salonfähig zu machen. Wir müssen derartige Tendenzen erkennen und diesen klug begegnen“, so Rehberg abschließend.

Pressemeldung Vom 02.02.2012
Pressemeldung Vom 02.02.2012
Pressemeldung vom 02.02.2012.pdf
80.2 KiB
62 Downloads
Details...