Pressemeldung vom 30.01.2012

Berlin/Rostock. Der Bundestagsabgeordnete und Vorsitzende der Landesgruppe Mecklenburg-Vorpommern der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Eckhardt Rehberg, zeigte sich erfreut über die zusätzlichen Mittel für Verkehrsprojekte in Mecklenburg-Vorpommern, die der Bund im Rahmen des Infrastrukturbeschleunigungsprogramms zur Verfügung stellt:

„Der Abschnitt der B 96 zwischen Altefähr und Samtens erhält 7 Millionen Euro in 2012 und 2013 zusätzlich, um diese wichtige Trasse zügig auszubauen. Damit wird die Hinterlandanbindung des Hafens in Sassnitz gestärkt und zur Entlastung des Verkehrs auf der Insel Rügen beigetragen. Im gleichen Zeitraum soll der Bau der Ortsumgehung in Levenhagen an der B 109 mit 4 Millionen Euro schneller realisiert werden. Die Universitäts- und Hansestadt Greifswald bekommt damit eine bessere Autobahnanbindung an die A 20“, so Rehberg. Auch im Schienennetz werden ergänzende Maßnahmen unternommen. Die Teilsanierung des Bahnhofs in Straßburg im Landkreis Vorpommern-Greifswald werde mit über 410.000 Euro aus dem Programm unterstützt. Die Errichtung einer 50 Hz-Anlage in Bentwisch profitiere mit 55.000 Euro ebenso aus dem Infrastrukturbeschleunigungsprogramm. Insgesamt hat der Haushaltsausschuss des Bundestages in seiner Bereinigungssitzung Ende 2011 zusätzlich 1 Milliarde Euro für Infrastrukturprojekte in Deutschlands beschlossen. „Bildung und Infrastruktur bleiben die Garanten wirtschaftlichen Wachstums. Die Koalition setzt hier Schwerpunkte und bleibt auf dem richtigen Weg zu mehr Arbeit und Wohlstand. Der Bund setzt damit Schwerpunkte für den Infrastrukturausbau in Vorpommern“, so Rehberg abschließend.

Pressemeldung Vom 30.01.2012
Pressemeldung Vom 30.01.2012
Pressemeldung vom 30.01.2012.pdf
85.6 KiB
66 Downloads
Details...