Pressemeldung vom 11.01.2013

Der Bundestagsabgeordnete Eckhardt Rehberg (CDU) reagierte mit Bedauern in einem offenen Brief auf die Ankündigung des Ministerpräsidenten Mecklenburg-Vorpommerns zur Ausgestaltung der zukünftigen Bildungspolitik:

„Viel Aktionismus und Lärm prägen seit vielen Jahren die Bildungspolitik des Landes. Insbesondere der seit 2007 zu erwartende Lehrermangel ist von Landesregierung und Landtag verschlafen worden. Wenn sehr gut ausgebildete Absolventen die Universitäten verlassen und nicht die Chance haben, zum Referendariat zugelassen zu werden und stattdessen auf Sozialleistungen angewiesen sind oder in andere Bundesländer flüchten, läuft in unserem Land einiges schief“, so Rehberg. Der offene Brief an Sellering soll diesen Missstand nochmals deutlich machen und alle Beteiligten wachrütteln: „Die Ankündigen des Ministerpräsidenten zur Bildungspolitik haben mit der Realität leider wenig zu tun“, so Eckhardt Rehberg abschließend. -Den offenen Brief entnehmen Sie bitte der Anlage-

 

Pressemeldung Vom 11.01.2013
Pressemeldung Vom 11.01.2013
Pressemeldung vom 11.01.2013(2).pdf
92.0 KiB
75 Downloads
Details...