Pressemeldung vom 20.10.2011

Berlin. Wie der Bundestagsabgeordnete Eckhardt Rehberg (CDU) mitteilt, erhalten 130 Schülerinnen und Schüler (davon 60 Förderschüler) in Güstrow die Gelegenheit praktische Erfahrungen in 5 Berufsfeldern zu sammeln.

Im Rahmen des BMBF-Programms „Maßnahmen zur Verbesserung der Berufsorientierung“ stellt der Bund dem Internationalem Bund (IB) Freier Träger der Jugend-, Sozial- und Bildungsarbeit – Bildungszentrum Güstrow hierfür 71.000 Euro zur Verfügung. Die beteiligten Schulen sind die Regionale Schule mit Grundschule in Zehna und das Sonderpädagogische Förderzentrum Güstrow – Schwerpunkt Lernen -. Das Projekt startete am 12.09.2011 und läuft bis zum 31.12.2012. Zu Beginn der Maßnahme erhalten die Schülerinnen und Schüler (i.d.R. in der 7. Klasse) eine 2-3tägige Potenzialanalyse, die ihnen Stärken und Interessen aufzeigen soll. In Klasse 8 können Jugendliche zwei Wochen lang Berufsfelder wie Holz, Metall, Farbe, Dienstleistung/Gastronomie sowie Hauswirtschaft praktisch kennenlernen. Die Jugendlichen werden in der Regel von erfahrenen Ausbildungsmeisterinnen und –meistern individuell betreut und erhalten nach Beendigung des „Praktikums“ ein „Zertifikat“ über ihre Kompetenzen und Entwicklungspotenziale. Dieses Zertifikat ist für den Jugendlichen ebenso wie für den einstellenden Betrieb eine wichtige Orientierungshilfe. „Ich freue mich sehr über die Förderung des Bildungszentrum in Güstrow. Damit erhalten Jugendliche frühzeitig praktische Einblicke in die Arbeitswelt, was die spätere Suche nach einem Ausbildungsplatz in vielen Fällen erleichtert. Die demografische Situation in der Region ist eine große Herausforderung. Entscheidend ist, dass sämtliche Potenziale in der Region gehoben werden, um dem Fachkräftemangel aktiv entgegenzuwirken.“, so Eckhardt Rehberg.

Pressemeldung Vom 20.10.2011
Pressemeldung Vom 20.10.2011
Pressemeldung vom 20.10.2011.pdf
33.7 KiB
70 Downloads
Details...