Pressemeldung vom 09.03.2012

Berlin/Rostock. Wie der CDU-Bundestagsabgeordnete und zuständige Unions-Berichterstatter im Haushaltsausschuss, Eckhardt Rehberg, mitteilt, erhält das Institut für Allgemeinmedizin an der Universität Rostock unter der Leitung von Prof. Dr. Attila Altiner für das Projekt „Neu-Niederlassung von Hausärzten in ländlichen Gebieten Mecklenburg-Vorpommerns und Niedersachsens“ eine Zuwendung des Bundes in Höhe von rund 116.000 Euro. Die Projektlaufzeit beginnt am 01. Februar 2012 und endet am 31. Januar 2014.

„Ich freue mich sehr über die Förderung der Universität Rostock und begrüße es außerordentlich, dass ein für das ländlich geprägte Mecklenburg-Vorpommern so wichtiges Thema begleitend erforscht wird. Die Versorgungsstudie hat zum Ziel, individuelle Beweggründe und Motivationen von Hausärzten für die Niederlassung in ländlichen, strukturschwachen Regionen zu ermitteln. Die im Projekt gewonnenen Einsichten und Ergebnisse sollen genutzt werden, um Handlungsempfehlungen abzuleiten, die dem existierenden Hausärztemangel entgegenwirken. Praktische Verbesserungen für die Patienten im ländlichen Raum hat die christlich liberale Koalition bereits mit dem im Dezember letzten Jahres beschlossenen Gesetz zur Verbesserung der Versorgungsstrukturen in der gesetzlichen Krankenversicherung (Versorgungsstrukturgesetz) erreicht. Mit dem Versorgungsstrukturgesetzt haben wir umfassende Maßnahmen auf den Weg gebracht, die eine gute und flächendeckende Versorgung auch für die Zukunft sichern. Das Gesetz setzt neue Anreize für die Tätigkeit als niedergelassener Arzt auf dem Land und lässt den Arztberuf insgesamt wieder attraktiver werden.“ so Eckhardt Rehberg.

Pressemeldung Vom 09.03.2012
Pressemeldung Vom 09.03.2012
Pressemeldung vom 09.03.2012.pdf
81.6 KiB
72 Downloads
Details...