Pressemeldung vom 13.02.2013

Der CDU-Bundestagsabgeordnete und Vorsitzende der Landesgruppe Mecklenburg-Vorpommern, Eckhardt Rehberg, fordert die Sozialministerin Manuela Schwesig auf, ihre Verantwortung beim Krippenausbau endlich wahrzunehmen, um die Betreuungslücke für Kinder unter 3 Jahren zu schließen.

„In Mecklenburg-Vorpommern fehlen rund 2.500 Krippenplätze für Kinder bis zu drei Jahren. Besonders gravierend ist die Bedarfslücke mit 10 Prozent bei Krippenplätzen für ein- bis zweijährige Kinder. Anstatt tägliche Jubelmeldungen zum Kinderland M-V zu verlautbaren und dem Bund Untätigkeit vorzuwerfen, sollte die für den Krippenausbau zuständige Sozialministerin Schwesig endlich ihre Verantwortung wahrnehmen, um den Rechtsanspruch auf einen Kitaplatz ab August verwirklichen zu können. Während der Bund im Zeitraum von 2009 bis 2015 für den Kita-Ausbau in Mecklenburg-Vorpommern rund 51 Mio. Euro für den Kita-Ausbau und 40 Mio. Euro für Betriebskostenzuschüsse in Kitas zur Verfügung stellt, entzieht sich Frau Schwesig ihrer finanziellen Verantwortung. Frau Schwesig reicht die Investitionsmittel des Bundes an die Kommunen durch und nimmt selbst keine Cent in die Hand um den Ausbau voranzutreiben. Hier klafft zwischen Anspruch und Wirklichkeit eine riesige Lücke. Durch die Untätigkeit der Sozialministerin werden unzählige Mütter davon abgehalten, frühzeitig ins Berufsleben zurückzukehren. Das ist ein unhaltbarer Zustand“, so Eckhardt Rehberg. Detaillierte Informationen zum Stand der Kinderbetreuung in M-V finden Sie unter: http://fruehe-chancen.de/themen/kinderbetreuung_in_deutschland/mecklenburg-vorpommern/dok/1080.php

 

Pressemeldung Vom 13.02.2013
Pressemeldung Vom 13.02.2013
Pressemeldung vom 13.02.2013.pdf
83.4 KiB
57 Downloads
Details...