Der Vorsitzende der Landesgruppe Mecklenburg-Vorpommern der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Eckhardt Rehberg, und der stellvertretende Fraktionsvorsitzende der CDU-Landtagsfraktion, Burkhard Lenz, freuen sich über weitere Unterstützung gegen die Verbotspläne der Freizeitfischerei in den Verordnungsentwürfen des SPD-geführten Bundesumweltministeriums zur Ausweisung der Gebiete Kadettrinne und Pommersche Bucht-Rönnebank als Naturschutzgebiete in der Ostsee.

Nachdem sich die norddeutschen CDU-Bundestagsabgeordneten vehement gegen die Pläne ausgesprochen haben, hat sich nun auch der Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt (CSU) dieser Position angeschlossen. Nach den aktuellen Verordnungsentwürfen des Bundesumweltministeriums sollen sechs Bereiche in Ost- und Nordsee als Naturschutzgebiete ausgewiesen werden. Dort soll unter anderem das Freizeitangeln untersagt werden. „Es ist sehr gut, dass wir jetzt auch aus dem Bundeskabinett heraus Unterstützung erhalten“, so die CDU-Politiker.

Eckhardt Rehberg: „Ich habe diesbezüglich mit Minister Schmidt über die Pläne von SPD-Ministerin Hendricks gesprochen. Er hat sich gegen ein pauschales Verbot der Freizeitfischerei ausgesprochen.“ Neben dem zunehmenden politischen Widerstand laufen auch die Angler- und Fischereiverbände Sturm. In einem Brief an die Bundeskanzlerin sprechen sie sich energisch gegen die Verbotspläne aus.

160316 ERLenz Freizeitfischerei
160316 ERLenz Freizeitfischerei
160316_ERLenz_Freizeitfischerei.pdf
155.1 KiB
15 Downloads
Details...