Familie Lindemann aus Laage ist froh, dass sie keine hunderte von Kilometer fahren müssen, um beieinander zu sein. „Unsere Heimat bietet alles, was es zum Leben braucht. Seit einigen Jahren finden die Menschen wieder Arbeit und das schönste Land ist Mecklenburg-Vorpommern sowieso“, sagt Familienvater Thomas Lindemann mit einem Lächeln. Eckhardt Rehberg kann das bestätigen: „44 Millionen Menschen waren in Deutschland im Mai 2017 in Lohn und Brot – so viele wie nie zuvor. Die Arbeitslosigkeit in M-V wurde mehr als halbiert, im Juni 2005 lag die Arbeitslosenquote bei 19,9 Prozent, aktuell liegt sie bei 8,0 Prozent. Und die Tendenz bleibt! Es werden sogar viele Arbeitskräfte gesucht, in Mecklenburg-Vorpommern weit über 12.000. Das wird eine Herausforderung für die Zukunft. Das Ziel von CDU und CSU ist, dass wir in ganz Deutschland im Jahr 2025 wieder Vollbeschäftigung haben“, sagt Rehberg.

Mutter Ingrid Lindemann ergänzt: „Und an uns Rentner wurde auch gedacht. Dabei muss es aber für alle gerecht zugehen, denn meine Kinder und Enkelkinder sollen auch noch eine gute Rente bekommen.“ Seit 2012 ist die Rente im Osten um über 20 Prozent deutlich gestiegen, im Westen hingegen nur um 12 Prozent. Für Rehberg ein klarer Beweis für das Funktionieren des Rentensystems: „Mit der schrittweisen Angleichung haben wir auch 6 Millionen ostdeutsche Arbeitnehmer geschützt, deren Rentenwert hochgerechnet wird. Auch die jetzigen Arbeitnehmer sollen eine solide Rente bekommen.“ Hätte sich die SPD durchgesetzt, wären das „die Leidtragenden gewesen. Ich kämpfe für generationengerechte Politik. Das schaffen wir ohne Steuererhöhungen. Im Gegenteil: Seit 2014 kommt Deutschland ohne neue Schulden aus und das ist generationengerechte Politik, denn wir müssen auch an unsere Kinder und Kindeskinder denken“, sagt Rehberg, der auch haushaltspolitischer Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion ist.