„Ein Leben außerhalb von Mecklenburg-Vorpommern können sich meine Frau und ich nicht vorstellen. Wir sind hier fest verwurzelt. Umso schöner ist es für uns, dass auch unsere Söhne in unserem Land Arbeit als Bauingenieur und Informatiker gefunden haben und sesshaft geworden sind. Das war nicht immer selbstverständlich, denn unser Bundesland hat nach 1990 natürlich nicht nur Erfolgsgeschichten erlebt. Aber meine Motivation, sich seit 1990 immer wieder verantwortungsvoll in der Politik einzubringen, war und ist: Ich will nicht zusehen müssen, dass unsere Kinder und Enkelkinder keine Heimat und keine Zukunft in Mecklenburg-Vorpommern finden. Seit einigen Jahren geht es aber voran im Land und den Menschen geht es besser.“

Der Wahlkreis mit der Nummer 17 erstreckt sich über die Regionen Bützow, Güstrow, die Mecklenburgische Schweiz, die Seenplatte mit der Müritz und der Region um die alte Residenzstadt Neustrelitz. Der Wahlkreis ist übrigens mehr als doppelt so groß wie das Saarland.

„Fast 400 Termine im Wahlkreis im Jahr, wie Sozialkunde in Schulen, Bürgersprechstunden, Besuche in Sozialeinrichtungen, KITAs, Vereinen und Unternehmen. Dazu kommen mehrere hundert Bürgeranfragen aus dem Wahlkreis. Das hilft mir, um zu wissen, was uns in der Heimat berührt und bewegt.“

Viel erreicht für unsere Heimat

„In den letzten Jahren konnte ich für unsere Heimat viel erreichen, daher werbe ich erneut um das Vertrauen der Bürger, diese Arbeit fortsetzen zu dürfen. Förderungen in der Wirtschafts-, Infrastruktur-, Bildungs- und Kulturpolitik sind gelungen, weil ich mich in Berlin im Haushaltsausschuss dafür stark gemacht habe. Ich denke da beispielsweise an die Ortsumgehungen in Mirow und Neubrandenburg sowie den dringend benötigten Ausbau mit schnellem Internet. Alle Breitband-Projekte in den Landkreisen Rostock und Mecklenburgische Seenplatte werden durch den Bund mit insgesamt 306 Millionen Euro finanziert. Jetzt muss endlich gebaut werden. Wichtig ist mir auch, dass der Bund weiterhin in Größenordnungen die Kommunen finanziell entlastet. Das Land muss das Geld aber auch an die Kommunen weitergeben.

Erreicht wurde auch viel für unsere Kulturlandschaft, etwa für den Denkmalschutz, für den ich in den letzten vier Jahren über 22 Millionen Euro Fördermittel aus Berlin für Kirchen und andere Kulturgüter in meinem Wahlkreis organisieren konnte. Neben den Schlössern Ivenack und Kummerow profitierte davon u.a. die Stiftskirche Bützow, die Kirchen in Teterow, Neukalen, Malchin, Neustrelitz, Lärz und viele andere mehr. Auch kann die Orgel in Malchow restauriert werden. Aber auch die neue Sporthalle in Demmin unterstützt der Bund finanziell. Es gibt viele weitere Beispiele, bei denen ich direkt helfen konnte.“

Weiter Anpacken für den Wahlkreis

 „Trotz des Erreichten bleibt viel zu tun im Wahlkreis. Fach- und Arbeitskräfte werden in fast allen Branchen gesucht. Der ländliche Raum muss attraktiver gestaltet werden: eine starke Wirtschaft und faire Löhne sind dafür Voraussetzung. Der Bund wird den ländlichen Raum weiter stärken, etwa mit dem Ausbau der Digitalisierungs- und der Verkehrsinfrastruktur. Weiche Faktoren wie die Kultur und das Vereinsleben sind weiterhin zu unterstützen, etwa durch die Fortsetzung des Bundesprogrammes Ländliche Entwicklung.

Anpacken ist auch weiterhin das Schlüsselwort.“

Wahlkreiskarte Wahlkreis – 17, Mecklenburg-Vorpommern